Donnerstag, 10. April 2014

Gametime-Leser wissen mehr

Ein Hallenmagazin als Wochenzeitung? Mit unserem Gametime sind wir gerade dabei, diesen Status zu erreichen. Jede Woche ein Heimspiel (oder auch mal zwei wie ab dem 21. April) ist bei uns gleichbedeutend mit einem Heft pro Woche.

Das neueste Produkt ist nun online verfügbar:


Dienstag, 8. April 2014

Lesung mit Johannes Herber

Der Mann kann schreiben! Johannes Herber, Ex-Nationalspieler der deutschen Basketballer, hat das in den letzten Jahren regelmäßig in launigen und hintersinnigen Kolumnen bewiesen - und jetzt auch in Buchform. Im Berlin-Verlag ist sein Werk "Almost Heaven" erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Sobald die Zeit es zulässt, soll an dieser Stelle eine ausführliche Besprechung des Buchs folgen, darüber hinaus werden wir uns auch mit Johannes unterhalten. In aller Kürze: Es ist absolut lesenswert und nicht nur für Basketball-Fans ein kurzweiliges Unterfangen.

In Oldenburg wird es zu unserer Freude auch eine Lesung geben: Am 2. Juni ist Johannes Herber in der Kulturetage zu Gast, Veranstalter ist die Buchhandlung Isensee (Haarenstraße), in der es auch Eintrittskarten für den Abend gibt.

Freitag, 21. März 2014

Viel Bewegung

Am Samstag gastieren wir bei RASTA Vechta. Für beide geht es um viel: Wir wollen Vierter bleiben und uns die verfolgende Meute weiter vom Hals halten, unser Gegner braucht ganz dringend Punkte im Kampf um den Ligaverbleib.

Im Hinspiel war ordentlich was los in der großen EWE ARENA; nicht zuletzt 1.500 Gäste-Fans sorgten für eine ganze spezielle Atmosphäre.

Gerade einmal vier Monate liegt der 87:74-Erfolg zurück - und doch hat sich so viel getan. Bei uns spielte noch Andrea Crosariol mit, Robin Smeulders war verletzt, Dru Joyce agierte mit Gesichts-Maske und Philipp Neumann war noch in Bamberg aktiv.

Bei RASTA spielten die Herren Dylan Talley und Marcus Neal, die inzwischen nicht mehr mit an Bord sind, wohingegen von den Kollegen Rashad Bishop, William Conroy und Brandon Bowman noch nichts zu sehen war - sie alle kamen im Verlauf der Saison hinzu. Beim Hinspiel noch nicht und beim Rückspiel schon wieder nicht mehr am Ball für RASTA war bzw. ist Steven Esterkamp.

Ja, wir geben zu: RASTA soll in der Liga bleiben! Der Club ist eine Bereicherung und gerne begrüßen wir auch in der kommenden Saison wieder eine solche Fankarawane wie im November 2013. Doch an diesem Samstag, da haben wir nichts zu verschenken!


Donnerstag, 6. März 2014

Was macht eigentlich Andrea?

Andrea Crosariol beim letzten Spiel
für Oldenburg. Bild: fotoduda.de
30 Spiele hat Andrea Crosariol in dieser Saison für die EWE Baskets Oldenburg in der Euroleague-Quali, im Eurocup und in der Beko Basketball Bundesliga absolviert.

Der Italiener war an die Hunte gekommen, um den verletzten Center Adam Chubb zu ersetzen. Wenngleich nicht von allen Fans ausnahmslos innig geliebt, war auf ihn in seiner Zeit im Trikot der EWE Baskets in der Rückschau absolut Verlass.

Ende Januar endete seine Zeit bei uns - der Abschied aus Oldenburg fiel Andrea sichtbar schwer, das Publikum feierte den Ex-Nationalspieler Italiens minutenlang.

Vier Spiele hat der 2.10 Meter große Big Man inzwischen für seinen neuen Club Umana VE aus Venedig absolviert; der Blick auf die Zahlen fällt eher ernüchternd aus. In 68 Minuten Einsatzzeit hat er insgesamt zehnmal auf den Korb geworfen, dabei 3,3 Punkte und 1,8 Rebounds pro Partie erzielt. Auch die Bilanz des Teams ist wenig erbaulich: Alle vier Spiele gingen verloren, der Club wird das Ruder herumreißen müssen, um noch in die Playoffs einzuziehen. (tr)

Montag, 3. März 2014

An Drachenhaut verschluckt

Bedient: Sebastian Machowski (Bild: fotoduda.de)
Derbyniederlage. Wie das schon klingt!

Mit großen Erwartungen und viel Optimismus sind wir am Sonntag ins Artland gefahren. Das 86:64 aus dem Hinspiel, der vierte Platz im Klassement, die exzellente Auswärtsbilanz - Gründe für angemessen positive Vorablaune gab es genug.

Sport aber wäre nicht Sport, wenn sich viele gute Gründe stets zu einem logischen Erfolg summieren würden.

Unerwartet heftig fiel die Angelegenheit am Sonntag aus und uns blieb als positiver Eindruck leider nur der kulinarische Teil des Abends; der Imbisswagen vor der Artland Arena ist einfach großartig.

Die mitgereisten Anhängern des Clubs müssen wir explizit loben, denn sie stärkten ihren Baskets bis zur letzten Sekunde in einem ungleichen Derby den Rücken. Derbyniederlage? Das ist im Sprachschatz von Fans nicht existent.

So starten wir also in eine Woche, die uns dem nächsten Highlight näher bringt: Am Samstag kommt ALBA BERLIN in die große EWE ARENA. ALBA hat seit 2004 nur noch ein einziges Mal die deutsche Meisterschaft gewonnen, der Name aber ist ein anhaltend großer - wenig überraschend wird unsere neue sportliche Heimat zum dritten Mal in der laufenden Saison ausverkauft sein. Bei den ersten beiden Spielen ohne freien Platz gab es hohe Siege gegen Vechta und München. Warum nicht auch beim dritten Mal?

Mittwoch, 29. Januar 2014

500 Spiele im Oberhaus

Was haben wir uns damals gefreut. Gelitten, gejubelt, gezittert - und am Ende gefeiert. Der Oldenburger TB war aufgestiegen in die Basketball Bundesliga. Am Ziel der Träume angelangt und frohen Mutes in ein großes Abenteuer gestartet.

Und ja, wir können uns da alle noch gut dran erinnern. Goldene Zeiten am Haarenesch, mit einem Gedränge auf den Rängen, das heutzutage in dieser Form nirgendwo mehr akzeptiert werden würde. Mit Fans fast bis zur Außenlinie, legendären Momenten auf dem Spielfeld und allgemeinem Wahnsinn auf den Rängen.

Das Debüt im Oberhaus liegt nun schon 13 Jahre und vier Monate hinter uns. 13 Jahre! Das ist, ehrlich gesagt, kaum vorstellbar - und doch wahr. An diesem Sonntag spielen wir unsere 500. Partie in der Bundesliga und können auf eine großartige Entwicklung zurückblicken.

Wer hätte im Oktober 2000 daran gedacht, dass wir einmal Deutscher Meister werden? Vor 6.000 Zuschauern in Oldenburg spielen? Uns nahezu ausnahmlos für die Playoffs qualifizieren? Wir hier freuen uns in jedem Fall auf die nächsten 500 Spiele! Und ganz besonders erst einmal auf Sonntag, wenn es zum FC Bayern geht.

Und wer hätte auch das gedacht? Der FCB als Meisterschaftsanwärter in der Basketball Bundesliga. Wer weiß, was die kommenden Jahre noch für uns bereit halten!

Freitag, 3. Januar 2014

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Heute Abend beginnt für uns das Jahr 2014 auch auf dem Parkett. Nach 26 Pflichtspielen zwischen dem 1. Oktober (Euroleague-Quali) und dem 29. Dezember (Auswärtssieg in Bremerhaven) wird sich der Spielplan fortan ein Stück weit normalisieren, englische Wochen sind nicht mehr die Regel, sondern die Ausnahme.

Bei ALBA sahen Oldenburger Teams selten gut aus, in der Vorsaison gelang dort erstmals seit dem Jahr 2000 ein Erfolg in der regulären Saison. Warum nicht auch heute? Die Hauptstädter können sich über mangelnde Beschäftigung wahrlich nicht beklagen: Silvester ging es gegen Hagen, heute gegen uns, am Sonntag gastiert man in Tübingen. Über 10.000 Zuschauer werden etwaig müden Albatrossen aber gewiss das Leben ein wenig leichter machen.

Schon am Montag geht es auch für uns weiter: Die Bayern kommen! Das Spiel ist ausverkauft, Sport1 wird live dabei sein. Um die Zeit zu verkürzen, lohnt schon jetzt ein Blick in unserer Hallenmagazin, das aufgrund der Feiertag schon vor Weihnachten zu großen Teilen fertig gestellt sein musste.